Lektion 2: Wenn du dich verlaufen hast

arrow-down
file-text-o

Das Problem

Auch die beste Navigation kommt einmal an ihre Grenzen und dann ist die Frage, wie dir das iPhone dabei helfen kann, wenn du dich verlaufen hast. Wie orientierst du dich, wie kannst du etwas über deine Umgebung erfahren, wie kannst du dir Hilfe holen? Dazu haben wir im Folgenden einige Ansätze zusammengefasst:

file-text-o

Den Standort abfragen mit Siri

Die einfachste Möglichkeit für ein wenig Orientierung zu sorgen, ist Siri nach dem aktuellen Standort zu fragen. Das geht ganz einfach: "Hey Siri, wo bin ich?"

Siri sagt dir darauf hin die Adresse. Um eine möglichst präzise Angabe zu erhalten, solltest du dein WLAN aktivieren. Dabei brauchst du dich nicht mit irgendeinem WLAN zu verbinden. Allein durch die Erkennung der lokalen Netzwerke kann die Ortung schon verbessert werden. Falls du dein WLAN ausgeschaltet hast, brauchst du Siri nur den Befehl "Hey Siri, aktiviere mein WLAN" zu geben.

Ein weiterer Punkt, der deine Lokalisierung beeinflusst, ist der Aufenthalt in Gebäuden. Die Ortung über GPS, also mit Hilfe von Satellitensystemen funktioniert nur unter freiem Himmel. In kleinen Gebäuden ist das kein großes Problem, weil Siri deinen letzten Standort kennt. Wenn du aber dich aber in großen Gebäuden aufhältst oder zum Beispiel mit der U-Bahn fährst, hat Siri ein Problem, dir deinen Standort korrekt anzusagen. In diesem Fall solltest du versuchen, ins Freie zu kommen oder beim Beispiel der U-Bahnstation über Hilfsmittel wie die mobile Texterkennung, die wir später noch vorstellen, ein Hinweisschild zu entdecken.

file-text-o

Den Standort teilen

Mit dem iPhone kannst du deinen Standort mit anderen Personen teilen. Das kann eine große Hilfe sein, wenn du dich verlaufen hast. Zum einen kann dich eine andere Person leicht abholen. Zum anderen könnte ein Sehender dich aber auch aus der Ferne mit zusätzlichen Informationen versorgen, wenn er sich zum Beispiel deinen Standort in Google Maps anschaut. So wäre es der Person sogar möglich, wenn der Ort auf Google Maps verzeichnet ist, dich mit Hilfe des Internets zur nächsten Bushaltestelle zu navigieren.


Wenn du Siri nach deinem Standort fragst, gibt sie dir auch die Möglichkeit, deinen Standort mit anderen Personen zu teilen. Allerdings fragt sie dich nicht danach, sondern es wird eine Taste angezeigt, die du mit VoiceOver bedienen kannst. Fahre dazu am besten mit dem Finger von unteren Bildschirmrand nach oben, bis du die Ansage "Standort teilen" hörst. Dann wählst du es mit einem doppelten Tippen mit einem Finger aus.


Du kannst deinen Standort allerdings auch einfach per Sprachbefehl mit anderen teilen. Dazu sagst du Siri: "Hey Siri, teile meinen Standort mit [Name der Person]".

Die Person, der du deinen Standort mitteilen möchtest, muss dazu aber in deinen Kontakten angelegt sein.

file-text-o

Einen Überblick verschaffen

Was machst du aber, wenn du gerade niemanden hast, der dir per Standortfreigabe weiterhelfen kann? Dann kannst du versuchen, dir selbst einen Überblick über deinen Standort zu verschaffen. Dazu gibt es mehrere Wege:

  • du findest textliche Hinweise, die du mithilfe von Apps zur Texterkennung in Sprache übersetzen lassen kannst.
  • du kannst ein Foto machen und dir von Apps mit künstlicher Intelligenz eine Bildbeschreibung geben lassen.
  • du kannst die Kamera an deinen iPhone für einen Sehenden freigeben und mit ihm gleichzeitig telefonieren.

Wie diese Wege funktionieren, beschreiben wir dir in der fünften Lektion. 


Alternativ kannst du auch die Apps nutzen, die wir dir in der ersten Lektion vorgestellt haben. Für einen Überblick über die nähere Umgebung bieten sich hier besonders die kostenfreie App "ViaOpta Nav" oder die kostenpflichtige "BlindSquare" an.

file-text-o

Mit anderen kommunizieren

Es ist nicht besonders überraschend, dass du dein iPhone selbstverständlich auch dazu nutzen kannst, mit anderen Personen zu sprechen. Wahrscheinlich sind die folgenden Tipps für dich nicht neu, wir wollen sie aber trotzdem mit aufnehmen, weil sie wichtig sind.


Wir haben schon beschrieben, wie du deinen Standort mit anderen Personen teilen kannst. Das Erfolgt über eine Benachrichtigung an den Empfänger. Du weißt aber nun nicht sicher, ob die Person die Nachricht nun auch erhalten, gesehen oder verstanden hat. Das findest du erst an der Reaktion heraus oder indem du selbst live Kontakt aufnimmst. Dafür bietet sich die Telefonfunktion des iPhones an. Um jemanden anzurufen, brauchst du es Siri nur zu sagen, also zum Beispiel: "Hey Siri, rufe Chris Sander an".

Voraussetzung ist allerdings, dass die Person in deinen Kontakten angelegt ist. Das Anlegen von Kontakten funktioniert im Moment allerdings noch nicht über Siri.

Alternativ kannst du Siri auch die Nummer diktieren, die angerufen werden soll.


Hier noch ein Tipp, wenn du Probleme hast, dass Siri einen Namen, den du diktierst, nicht richtig versteht: 

Du kannst deinen Kontakten einen Spitznamen geben. Den kannst du eintragen, wenn du einen angelegten Kontakt bearbeitest. Sollte das Eingabefeld für den Spitznamen nicht angezeigt werden, wähle den Punkt "Feld hinzufügen". Es erscheint eine Liste, wo du "Spitzname" auswählen kannst. Vergib nun einen Spitznamen für die Person, den du dir leicht merken kannst und den Siri versteht.


file-text-o

Kein Internet verfügbar

Viele Funktionen am iPhone und in den Apps benötigen eine Internetverbindung. Zum Beispiel funktioniert Siri nur, wenn sie einen Zugriff auf das Internet hat. Daher empfehlen wir dir darauf zu achten, dass dein Datenvolumen in deinem Mobilfunktarif groß genug für deine Bedürfnisse ist. Der Bedarf ist immer von deinem persönlichen Nutzungsverhalten abhängig. Wenn du zum Beispiel Musik oder Hörbücher unterwegs herunterlädst und viele Sprachnachrichten per WhatsApp versendest, verbrauchst du mehr Datenvolumen, als wenn du die Internetverbindung nur für Abfragen an Siri nutzt. Daher gibt es von uns keine allgemein gültige Empfehlung, sondern nur den Tipp, dein Nutzungsverhalten zu beobachten, um abschätzen zu können, wie groß dein Bedarf ist. Eine gute Hilfe dafür sind die Angaben in den Einstellungen deines iPhones. Sag Siri "hey Siri, öffne mobiles Netz in den Einstellungen". Dort findest du den aktuellen Verbrauch deines Datenvolumens auch für einzelne Apps angezeigt.


Manchmal hast du zwar noch genug Datenvolumen, aber trotzdem keine oder nur eine schlechte Internetverbindung. Die Qualität der Internetverbindung wird dir als ein Objekt in der Statusleiste angezeigt. Die Statusleiste ist ganz oben auf deinem Display. Dort wird auch die Uhrzeit oder die Akkuleistung angezeigt. Die Internetverbindung ist eines der ersten Objekte in der Statusleiste, also relativ weit links.

Folgende Qualitätsstufen bei der Internetverbindung bei den mobilen Daten gibt es beim iPhone (sortiert von langsam nach schnell):

  • GPRS (sehr langsam)
  • E (etwas besser, aber noch immer sehr langsam)
  • 3G (ausreichend für viele Anwendungen)
  • LTE (schnell)
  • 4G (sehr schnell)

Wenn du dich also wunderst, dass bestimmte Dinge nicht funktionieren, kann es also sein, dass deine Internetverbindung abgebrochen oder zu langsam ist. Dann kann es helfen, deinen Standort ein wenig zu verändern. Manchmal ist es eine dicke Wand oder ein Dachüberstand, die die Verbindung verschlechtern. Gehe in solchen Situationen am besten ein wenig weiter und überprüfe, ob sich deine Internetverbindung verbessert.

download

Links, Material und weiterführende Infos

ViaOpta Nav herunterladen.

BlindSquare herunterladen.

zur Lektion 3 →

>