iOS 15: Neues für blinde und sehbehinderte Nutzer


Das neue Betriebssystem iOS 15 ist am 20. September veröffentlicht worden und wird bei den neuesten Modellen iPhone 13 bereits vorinstalliert sein. Wir wollen uns auf dieser Seite anschauen, welche Funktionen besonders für blinde und sehbehinderte Nutzer interessant sind.

Neues in den Bedienungshilfen

Sprachsteuerung nun auch auf Deutsch verfügbar

Das iPhone bietet eine Menge Möglichkeiten, wie es auch von blinden und sehbehinderten Menschen bedient werden kann. Die Steuerung per Sprache war bisher nur eingeschränkt möglich. Sie hing davon ab, was Siri konnte. Das wird nun anders, denn die Sprachsteuerung macht nun auch eine weitreichende Steuerung des iPhones per Sprache möglich. Wahrscheinlich wird dadurch für die meisten nicht zwingend die Bedienung mit den VoiceOver-Gesten abgelöst, aber es ist eine schöne Ergänzung, das iPhone mit der Stimme steuern zu können.

Mit VoiceOver Bilder untersuchen

Mache ein Foto und erkunde es mit deinem Finger. Objekte und Texte unter deinem Finger sollen dir angesagt werden. So sollst du dir zum Beispiel die Informationen in gedruckten Tabellen oder die Anordnung von Personen auf einem Foto einfacher erschließen können.

Bildbeschreibungen für VoiceOver erstellen und teilen

Nun soll es möglich sein, Markierungen in Bildern zu erstellen, die von VoiceOver vorgelesen werden können. Die Beschreibungen bleiben auch bei geteilten Bildern erhalten.

Darstellung von einzelnen Apps anpassen

Zwar konntest du bisher auch schon die Textgröße und Kontraste verändern. Das galt aber immer systemweit. Nun sollst du Anpassungen auch für einzelne Apps vornehmen können.

Neues bei Siri

Siri funktioniert nun auch ohne Internet und lernt von dir

Siri wird die Anfragen zukünftig direkt auf deinem iPhone verarbeiten und wenn möglich ohne eine Internetverbindung ausführen. Apps öffnen, Timer stellen und Telefonieren kannst du daher auch, wenn gerade kein Internet verfügbar ist. Dadurch dass die Anfrage nicht erst an irgendwelche Server übertragen werden muss, soll Siri auch schneller werden.

Außerdem hat Apple angekündigt, dass Siri nun von dir lernt. Wenn du also zukünftig bestimmte Wörter häufiger schreibst oder dich mit einzelnen Kontakten häufiger austauschst, steigen die Chancen, dass Siri die Wörter und Namen auch besser versteht.

Anschlussfragen sind nun mit Siri möglich

Bisher wusste Siri nicht mehr, was du sie zuletzt gefragt hast. Hast du zum Beispiel zunächst gefragt, wo der nächste Bäcker ist, hast du im besten Falle noch eine Antwort bekommen. Wenn du aber gefragt hast, wie du dorthin kommst, wusste Siri nicht mehr, was gemeint ist. Solche Zusammenhänge soll Siri nun verstehen.

Inhalte teilen mit Siri

Du bist auf einer Webseite oder in deinem Fotoalbum und möchtest den Inhalt teilen? Das funktioniert nun auch mit Siri: "Hey Siri, sende das an..."

Mitteilungen von Siri ansagen lassen

Wenn du Kopfhörer am iPhone angeschlossen hast, wurdest du zwar bisher über eingehende Anrufe und Nachrichten informiert, andere Mitteilungen blieben aber stumm. Das muss nun nicht mehr so sein, du kannst jetzt auch andere Mitteilungen von Siri vorlesen lassen.

Heimautomatisierung mit Zeitsteuerung per Siri

Lampen über Siri ein- und auszuschalten ist bereits möglich. Nun kannst du in deinen Befehlen auch die Zeit angeben, also zum Beispiel: "Hey Siri, mach das Licht im Wohnzimmer um 22 Uhr aus".

Neues bei FaceTime

Ausblenden von Nebengeräuschen bei FaceTime

Mit der sogenannten Stimmisolation sollst du in FaceTime anrufen besser zu verstehen sein. Denn mithilfe von "künstlicher Intelligenz" wird nun versucht, alles was nicht deine Stimme ist, herauszufiltern oder zumindest leiser zu machen. Ein Rasenmäher im Hintergrund könnte somit eine deutlich geringere Störung sein, zumindest für den, der angerufen wird.

Wenn du allerdings möchtest, dass dein Gesprächspartner hört, was du hörst, soll das auch kein Problem sein. Wechsle dazu in den Modus "breites Spektrum" 

Eine Webkonferenz mit FaceTime

Von nun an kannst du Links erstellen und teilen, über die du am Webanruf über FaceTime teilnehmen kannst. Den Link kannst du übrigens auch bei einem neuen Termin anlegen.

Vielleicht kommt nun von dir der Einwand, dass FaceTime doch nur für Leute mit einem Apple-Gerät interessant ist. Mit iOS 15 sollen auch Benutzer von anderen Geräten über den Browser an den FaceTime-Meetings teilnehmen können. Unterstützt werden die Browser Chrome und Edge.

Wie auch in anderen Konferenzsystemen wie zum Beispiel Zoom, kannst du in FaceTime auch dein Mikro ausschalten. Wenn du mit ausgeschaltetem Mikrofon sprichst, wirst du nun daran mit einer Mitteilung erinnert.

Auch eine Bildschirmfreigabe ist nun in FaceTime möglich, genauso wie das Versenden von Nachrichten.

Gemeinsam mit anderen Musik hören und Filme sehen

In FaceTime kannst du nun Musik, Filme oder Fernsehsendungen gemeinsam erleben. Durch die synchronisierte Wiedergabe, bekommen alle Teilnehmer am FaceTime-Anruf das gleiche mit, egal ob gerade pausiert oder gespult wird.

Der Ton wird bei dem gemeinsamen Hören oder Schauen übrigens so geregelt, dass du deine Freunde auch verstehen kannst, wenn es gerade mal lauter wird.

Beim Musikhören ist es möglich gemeinsam eine Liste der zu spielenden Lieder zu führen, so dass jeder zum Beispiel sein aktuelles Lieblingslied beisteuern kann.

Und auch mehrere Geräte werden unterstützt. So kann der Film zum Beispiel über den AppleTV auf deinem Fernseher laufen, während du über dein iPhone mit deinen Freunden verbunden bist.

Diverses

Sprachsuche in der Safari-App

Wie du es vielleicht schon von der Google-App kennst, soll Safari nun auch eine Sprachsuche anbieten.

Verbesserte Navigation und Unterstützung im ÖPNV

Für die iPhone-Modelle soll die Wegbeschreibung durch den Einsatz von Augmented Reality verbessern. Augmented Reality reichert das Bild, das von der Kamera erfasst wird, mit zusätzlichen Informationen an.

Und auch die Darstellung von Busstrecken auf der Karte soll sich verbessern, es soll einen Abfahrtsmonitor der Haltestellen in der Nähe geben und ein Ausstiegsalarm informiert dich, wenn du in die Nähe deiner Haltestelle kommst. Wir sind gespannt, ob die Karten-App damit andere Apps unnötigen machen wird.

Objekterkennung in den Fotos

Über die Spotlightsuche kannst du nun auch Fotos durchsuchen.

Gesundheitsdaten mit deinen Liebsten teilen

Möchtest du andere wissen lassen, wie es dir geht oder für einen Notfall vorbereitet sein. Dann kannst du nun deine Gesundheitsdaten mit anderen Personen teilen. So können zum Beispiel Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus oder der rapide Rückgang von Bewegung als Mitteilung an ausgewählte Personen übermittelt werden. Übrigens gibt es nun auch noch eine weiteren Wert, den das iPhone ermittelt: Die Stabilität beim Gehen. Hierdurch soll das Sturzrisiko gesenkt werden.

Wichtige Nachrichten (SMS) schnell wiederfinden

Wenn du eine Nachricht erhältst, die für dich gerade besonders wichtig ist, sollst du sie nun festpinnen können. Damit wird sie immer ganz weit oben angezeigt und du findest sie schnell wieder.

Weniger Störungen durch den Fokus

Mit der Option Fokus kannst du nur die Mitteilungen anzeigen lassen, die du für dich gerade relevant sind. So hast du einige voreingestellt Optionen wie Arbeiten, Schlafen, Lesen oder Fahren, die dir unterschiedliche Mitteilungen durchlassen oder zurückhalten. Du kannst dir aber auch deinen eigenen Fokus beliebig anpassen.

Übrigens kannst du nun auch Zusammenfassungen deiner Mitteilungen zu einer bestimmten Tageszeit erhalten, sodass du trotz des größeren Fokus' nichts verpasst.

Auch deinen Homebildschirm kannst du dir an verschiedene Situationen anpassen. So könntest du dir unterwegs zum Beispiel die Navigation- und Fahrplanapp auf dem Homebildschirm anzeigen lassen, während du zuhause dort die App für die Heimautomatisierung findest.

Mehr Ordnung in den Notizen mit Schlagwörtern

Deinen Notizen kannst du zukünftig Schlagworte (englisch: Tags) vergeben, indem du dem Schlagwort das Rautenzeichen ohne ein Leerzeichen voranstellst also zum Beispiel #Audiofaktur. Nach diesen Schlagworten kannst du deine Notizen dann durchsuchen.

Schneller durch die Sprachmemos 

Du kannst deine Sprachaufnahmen nun schneller oder langsamer abspielen lassen. Außerdem sollst du stille Abschnitte überspringen können.

Ausgeschaltet Geräte wiederfinden

Vielleicht hast du auch schon einmal dein iPhone verlegt. Die Funktion "Wo ist?" bietet dir nun auch für ein ausgeschaltes iPhone Hinweise, wo es sich befindet. Vorausgesetzt natürlich, dass du ein zweites Apple-Gerät hast, das damit verknüpft ist.

Das geht übrigens nicht nur mit iPhones, sondern auch mit anderen Apple-Geräten wie zum Beispiel den kabellosen Kopfhörern AirPods.

Lange Diktate sind möglich

Wurde ein Diktat früher nach 60 Sekunden abgebrochen, ist es nun ohne Zeitbeschränkung möglich. Die Verarbeitung des Diktats findet übrigens direkt auf deinem iPhone statt.

Die Lupe wird eine Standard-App

Die Lupe am iPhone hilft dir Dinge zu vergrößern und Farbfilter anzuwenden. Bisher musste die Lupe zunächst in den Bedienungshilfen aktiviert werden. Nun wird die Lupe eine vorinstallierte App wie Mail, Safari oder Karten.

Kontakte angeben, um den Account wiederherzustellen

Hast du auch schon einmal deine Apple-ID oder das Passwort dazu vergessen? Nun kannst du Personen angeben, die deinen Account auf Anfrage wiederherstellen können.

Fazit

Das neue Betriebssystem verspricht eine ganze Menge auch für blinde und sehbehinderte Nutzer. Wir sind gespannt, wie es sich in der Realität darstellt und halten euch hier und in unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Und wenn dir die aufgeführten Funktionen noch nicht reichen, schau doch einmal auf der Seite von Apple vorbei. Da gibt es eine Übersicht über alle Neuerungen: https://www.apple.com/de/ios/ios-15-preview/


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>