Welches iPhone passt zu dir?

Kürzlich hat Apple die neuesten iPhone-Modelle vorgestellt. Wenn man so möchte, ist das iPhone 11 das neueste Einstiegsmodell. Denn ihm an die Seite gestellt sind zwei neue Modelle, die den Namenszusatz Pro tragen. Die Pro-Linie kennst du bei Apple vielleicht schon von den Notebooks und Desktop-Computern. Auch dort sind es extrem leistungsfähige Geräte, die auch einen dementsprechenden Preis haben. Wir tun uns allerdings schwer damit, das iPhone 11 als Einsteigergerät zu bezeichnen. Denn einerseits ist der Preis von mindestens knapp 800 Euro zumindest im Vergleich zu der Androidwelt wahrlich kein Schnäppchen. Zum anderen ist das iPhone 11 von seinen verbauten Komponenten ein hochwertiges Smartphone und weit weg von mittelmäßigen Einbauteilen.

Die iPhones der 11-Pro-Reihe sind dementsprechend in vielen Punkten derzeit das beste, was du auf dem Smartphonemarkt erstehen kannst. Die Besonderheit der Geräte ist an der Rückseite gut sichtbar und fühlbar. Dort sind nämlich mittlerweile drei Kameras verbaut. Neben einem üblichen Weitwinkelobjektiv gibt es zusätzlich noch ein Ultraweitwinkel- und ein Teleobjektiv. Und auch in anderen Punkten lassen das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max kaum Wünsche offen. Und das lässt sich Apple auch gerne bezahlen. Für das Geld, das du für das neue Topmodell in der größten Ausstattung bezahlen müsstest, würdest du zwei iPhones 11 bekommen und hättest noch genug Geld in der Tasche, um bei einigen Bierchen auf den Kauf anzustoßen.

Wie ist es bei dir? Ist dein iPhone schon in die Jahre gekommen und spielst du mit dem Gedanken, dir ein neues zu kaufen? Oder hast du noch kein iPhone, denkst aber über einen Kauf nach? Dann kann dich die Vielzahl an unterschiedlichen Geräten vielleicht etwas verwirren. Apple selbst verkauft neben den neuen Modellen nur noch das iPhone 8 und das iPhone XR. Doch in vielen Elektronikläden und vor allem im Internet ist beinahe jedes iPhone-Modell noch zu erwerben. Um dir dabei zu helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, arbeiten wir derzeit an einem digitalen Kaufberater, bei dem du dein passendes Gerät finden kannst. Bis der startklar ist, dauert es aber noch ein wenig. Allerdings möchten wir dir auch in diesem Newsletter schon ein paar Fragen mitgeben, die du dir stellen könntest.


Wie viel Geld möchtest oder kannst du ausgeben? 

Die Frage nach dem persönlichen Budget ist eine, die häufig schon eine Reihe Modelle ausschließt (wie oben geschrieben). Aber du musst nicht zwingend zu deinem Bankberater gehen und Apple in dein Grundbuch eintragen lassen, um ein iPhone zu erstehen. Vorgängermodelle wie zum Beispiel das iPhone SE gibt es mittlerweile als Neuware für ca. 200 Euro. Und auch mit dem iPhone SE kommst du in den vollen Genuss der Bedienungshilfen wie Siri und VoiceOver, mit denen du das iPhone auch ohne Augenlicht bedienen kannst. Sie sind Teil des Betriebssystems, womit wir beim nächsten Punkt wären:


Wie lange soll dein iPhone durch Updates unterstützt werden? 

Anders als bei anderen Hilfsmitteln ist bei einem Smartphone das Gerät ja nur die halbe Miete. Mindestens genau so wichtig wie die verbaute Hardware ist die Software, also das Betriebssystem und die Programme, die darauf laufen. Apple verspricht, dass die iPhones fünf Jahre lang (nach der Erscheinung) mit Systemupdates versorgt werden. Wenn du dir die neue Version des Betriebssystems iOS 13 herunterladen möchtest (was sich wie im letzten Newsletter berichtet durchaus lohnen wird), benötigst du ein iPhone 6S oder ein neueres (iPhone SE und die Reihen 7-11). Je neuer dein Modell ist, desto länger wirst du es mit der neuesten Software benutzen können – und wie gesagt es geht hier um das Erscheinungsjahr des Modells und nicht um das Kaufdatum. Übrigens, wenn du nicht weißt, welches Modell du hast, dann kannst du es in den Einstellungen herausfinden. Unter Allgemein und Info findest du den Modellnamen.


Welche Größe soll der Bildschirm haben? 

Wenn du schwarzblind bist, spielt die Displaygröße wahrscheinlich keine Rolle für dich. Da die iPhones mit großem Display häufig mehr kosten und zudem klobiger sind, würden wir dir ein kleines Display empfehlen. Wenn dir ein möglichst kleines Gerät wichtig ist, dann würden wir dir das iPhone SE empfehlen. Oder wenn du ein etwas neueres Gerät mit besserer Hardware haben möchtest, wäre das iPhone 8 eine gute Wahl. Hast du noch ein höheres Restsehvermögen würden wir dir hingegen eher zu einem möglichst großen Display raten (solange es für dich gut in der Hand liegt). Der Vorteil hierbei ist, dass du dir den Bildschirminhalt per Zoom vergrößern lassen und du das iPhone auch als digitale Lupe einsetzen kannst. Hierbei bieten dir große Bildschirme mehr Komfort. Hier wären vielleicht das iPhone 8 Plus und die Nachfolgemodelle sinnvoll.


Möchtest du den Homebutton? 

Der Homebutton ist ein Knopf, der lange Zeit unter dem Bildschirm verbaut war. Er war der einzige Knopf auf der Vorderseite des iPhones und hatte wichtige Funktionen. So kannst du damit die Sprachassistentin Siri aufrufen oder bei vielen Modellen das iPhone mithilfe eines Fingerabdrucksensors entsperren. Für viele blinde und sehbehinderte iPhone-Nutzer ist er eine hilfreiche taktile Unterstützung bei der Bedienung des iPhones. Mit dem iPhone X ist der Homebutton allerdings vom iPhone verschwunden. Das liegt daran, dass sich die meisten Käufer von Smartphones möglichst große Bildschirme wünschen. Und so wird er wohl auch bei den nächsten Modellen kaum zurückkehren. Allerdings lässt sich das iPhone auch unter VoiceOver in vollem Umfang ohne den Homebutton bedienen. Es ändern sich lediglich einige Gesten. Und statt des Fingerabdrucksensors gibt es mit Face ID die Möglichkeit, das Gerät zu entsperren und die eigene Identität zu bestätigen, indem die Kamera das biometrische Gesichtsprofil erfasst. Das soll jetzt übrigens noch besser auch aus spitzem Winkel funktionieren.


Wie wichtig sind dir Innovationen? 

Wie bereits oben besprochen, bieten dir die neuesten iPhones die größte Gewähr, dass du damit auch längerfristig neue Programme nutzen kannst. Und schließlich liegt der Reiz von Smartphones gerade in den Möglichkeiten, die dir die Apps bieten. Oder hättest du vor 5 Jahren gedacht, dass ein iPhone dir gedruckte Texte vorlesen kann oder dir sagt, ob die Ampel rot oder grün ist? Aber nicht nur bei der Software gibt es Innovationen. Auch bei der Hardware tauchen immer neue Dinge auf. Zugegeben: Häufig ändern sich die Dinge bei den einzelnen iPhones nicht grundlegend. Die Prozessoren werden immer etwas schneller, die Kameras etwas genauer und mit Glück die Akkulaufzeit etwas besser. Wenn du aber gerne ganz vorne bei der technischen Innovation dabei bist, dann haben wir etwas, dass vielleicht in den nächsten Jahren für blinde und sehbehinderte Anwender interessant werden könnte. Denn die Geräte der 11er-Serie haben erstmals einen Ultrabreitband-Chip verbaut. Du kannst dessen Funktionalität mit Bluetooth vergleichen. Hierüber kann also eine Verbindung zwischen zwei Geräten hergestellt werden. Allerdings ist hiermit eine zentimetergenaue Ortung möglich, womit sich eine Art Navigationssystem für Innenräume realisieren ließe. Wir sind gespannt, in wie weit sich hieraus hilfreiche Anwendungen für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft ergeben.


Zum Schluss

Das waren einige Kriterien, die du nutzen kannst, um in der Fülle der Geräte das für dich passende zu finden. Es gibt natürlich noch eine Reihe weitere zum Beispiel der persönliche Geschmack. Wie ist es bei dir? Was sind für dich die Kriterien, auf die du beim Kauf eines Smartphones achtest?


Übrigens: Vielleicht hast du dir überlegt, dein iPhone für ein Neugerät in Zahlung zu geben. Das bietet Apple beim Kauf an. Wir empfehlen dir jedoch dein Altgerät privat zu verkaufen. Wir haben es getestet und haben als Inzahlungsnahmepreis für ein iPhone 6 nur 40 Euro angeboten bekommen.

>